Ideen und Ansätze zur Bewertung einer Geschäftsidee

Projekt Selbstständigkeit:

Ideen und Ansätze zur

Bewertung der Geschäftsidee  

Es kann viele unterschiedliche Gründe dafür geben, weshalb sich jemand an das Projekt Selbstständigkeit wagen möchte. Die persönlichen Eigenschaften, die für eine erfolgreiche Selbstständigkeit erforderlich sind, vorausgesetzt, beginnt das Projekt Selbstständigkeit dabei in aller Regel mit der Geschäftsidee.

Die Geschäftsidee ist im Prinzip nichts anderes als die Antwort auf die Frage, wie und womit der Neu-Unternehmer in Zukunft sein Einkommen erzielen will. Übrigens zeigt die Praxis immer wieder, dass erfolgreiche Geschäftsideen nur in Ausnahmefällen echte Innovationen waren.  

Sehr viel häufiger sind erfolgreiche Geschäftsmodelle Abwandlungen und Weiterentwicklungen von bereits bestehenden Ideen und Konzepten. Ist eine Geschäftsidee gefunden, geht es im nächsten Schritt darum, sie auf Herz und Nieren zu prüfen. Gerade dies fällt allerdings oft recht schwer, denn der Neu-Unternehmer ist ja im Normalfall von seiner Idee überzeugt und deshalb nur bedingt objektiv.  

Hilfreich ist dann, sich im Zuge der Überprüfung an bestimmten Anhaltspunkten zu orientieren, und hier einige grundlegende Ideen und Ansätze zur Bewertung der Geschäftsidee in der Übersicht:  

 

Ist die Geschäftsidee aus Kundensicht

von Nutzen? 

Aus Sicht von Kunden ist ein Angebot dann interessant oder gar attraktiv, wenn es ein Bedürfnis befriedigt oder ein bestehendes Problem löst. Gibt es bereits vergleichbare Alternativen, müssen die eigenen Produkte oder Dienstleistungen schnellere, effektivere oder kostengünstigere, also schlichtweg bessere Lösungen bieten.  

Zudem sollten die eigenen Produkte oder Dienstleistungen so konzipiert sein, dass sie leicht verständlich sind, problemlos genutzt werden können und sich mit einfachen Worten beschreiben und weitererzählen lassen.  

Hilfreich an diesem Punkt ist, sich mit potenziellen Kunden zu unterhalten und Außenstehende zu befragen. Außerdem sollte der Neu-Unternehmer lernen, aus der Perspektive von Kunden zu denken.  

 

Ist die Zeit reif für die Geschäftsidee? 

Es gab und gibt immer wieder Geschäftsideen, die eigentlich sehr gut sind, aber einfach daran scheitern, dass die Zeit dafür noch nicht reif ist.  

Deshalb ist wichtig, realistisch und objektiv zu überprüfen, ob potenzielle Kunden das eigene Angebot in der aktuellen Situation wirklich brauchen und nutzen können.  

 

Gibt es einen Markt? 

Selbst die beste Geschäftsidee kann nur dann erfolgreich sein, wenn es einen ausreichend großen Markt für sie gibt. Produkte und Dienstleistungen brauchen Abnehmer, wobei die Anzahl der Abnehmer umso größer sein muss, je preisgünstiger das Angebot ist.  

Das bedeutet natürlich nicht, dass eine Geschäftsidee, die auf einen Nischenmarkt abzielt, nicht auch erfolgreich sein kann. Mit Produkten oder Dienstleistungen, die nur eine überschaubare Kundengruppe ansprechen, müssen dann allerdings entsprechend hohe Preise erzielen lassen.  

 

Wie wirtschaftlich ist die Geschäftsidee? 

Um die Durchführbarkeit einer Geschäftsidee zu überprüfen, sind zwei Aspekte ausschlaggebend. Zum einen sind dies Vorschriften und gesetzliche Regelungen, die einer Existenzgründung möglicherweise entgegenstehen könnten. Zum anderen ist entscheidend, wie viel Zeit und welche Mittel erforderlich sind, um die Geschäftsidee zu realisieren.  

Muss sehr viel Geld investiert werden, bevor das Unternehmen starten kann, oder wird die Entwicklung, bis die Produkte oder Dienstleistungen marktreif sind, voraussichtlich lange dauern, steht die Geschäftsidee aus wirtschaftlicher Sicht auf eher wackeligen Beinen. Hinzu kommt, dass das Verhältnis zwischen Kosten und erzielbaren Erlösen stimmig sein muss.  

Eine Geschäftsidee, bei der die Beschaffung oder Vermarktung des Angebots teurer ist als das Geld, das Kunden bereit sind dafür zu bezahlen, kann letztlich nicht erfolgreich sein. Kostet einen Unternehmer ein Produkt beispielsweise insgesamt 5 Euro, muss das Konzept überarbeitet werden, wenn Kunden für dieses Produkt auf keinen Fall mehr als 3 Euro bezahlen würden.  

Gerade zu Beginn sind die Kosten natürlich meistens höher als die Umsätze, aber zumindest in der mittelfristigen Prognose sollten die Umsätze spürbar stärker steigen als die Kosten.   

 

Wie sieht es mit Kontakten aus? 

Eine wichtige Eigenschaft für einen Neu-Unternehmer ist die Fähigkeit, auf Menschen zugehen und Kontakte knüpfen zu können. Dies fängt schon damit an, dass er geschäftliche Beziehungen aufbauen und pflegen muss.  

Spätestens wenn er Investoren benötigt, muss er überzeugend auftreten, seine Geschäftsidee schlüssig präsentieren, andere für sein Modell begeistern und nicht zuletzt auch gut verhandeln können. Außerdem sollte er über Führungsqualitäten verfügen, denn meist wird er ein Team brauchen, das seine Idee zusammen mit ihm umsetzt und sein Geschäft repräsentiert. 

 

Passt die Geschäftsidee überhaupt zu mir?

Neben den wirtschaftlichen und technisch-praktischen Aspekten ist eine zentrale Frage bei der Bewertung der Geschäftsidee, ob diese überhaupt zu den Interessen, Fähigkeiten und Erfahrungen des Neu-Unternehmers passt.  

Kann er sich nicht zu 100 Prozent mit seiner Idee identifizieren oder fehlt ihm das nötige Wissen rund um sein Angebot, wird er vermutlich nicht erfolgreich sein.  

Es bringt nichts, eine Geschäftsidee nur deshalb zu verfolgen, weil sich der Neu-Unternehmer große Gewinne spricht. In diesem Fall wird es ihm nämlich auf Dauer vermutlich nicht gelingen, glaubhaft aufzutreten und das Vertrauen seiner Kunden zu gewinnen. 

Mehr Anleitungen und Tipps zum Projektmanagement
und Unternehmensführung:

 

Thema: Projekt Selbstständigkeit
– Ideen und Ansätze zur Bewertung der Geschäftsidee

Teilen:

Kommentar verfassen