Erstellen einer Pressemappe

Die wichtigsten Punkte

für das Erstellen

einer Pressemappe  

Eine Pressemappe erweist sich als sehr hilfreiches Instrument, um ein Projekt, ein neues Produkt oder das eigene Unternehmen vorzustellen.  

Dabei kann die Pressemappe sowohl an die Presse weitergeleitet werden, um auf diese Weise die Grundlage für einen Bericht oder einen Artikel zu liefern, als auch bei einer Pressekonferenz zur Mitnahme ausgelegt werden.  

Einer aussagekräftigen Pressemappe kommen grundsätzlich zwei wesentliche Aufgaben zu. So muss sie zum einen alle wichtigen und relevanten Informationen übersichtlich wiedergeben und zum anderen das Projekt oder das Unternehmen möglichst interessant und medienwirksam darstellen.  

Hier nun eine Auflistung der wichtigsten
Punkte für das Erstellen einer Pressemappe:
 

 

•        Die Inhalte.  

Äußerst wichtig ist, dass die Pressemappe möglichst alle Fragen zu dem Projekt beantwortet.  

Insofern sollten sich in der Pressemappe Informationen über das Projekt als solches befinden, also beispielsweise wie das Projekt heißt, welche Ziele damit verfolgt werden, welcher Zeitrahmen für das Projekt vorgesehen ist, wer maßgeblich daran beteiligt ist und welche Kosten im Zusammenhang mit dem Projekt abgedeckt werden müssen.  

Dabei sollten die Texte jedoch so formuliert sein, dass sie die Informationen, die von Bedeutung sind, präzise und für jeden verständlich vermitteln.  

Das bedeutet, allzu lange und komplizierte Bandwurmsätze oder eine Aneinanderreihung von Fachbegriffen und Fremdwörtern sollten unbedingt vermieden werden. 

 

•        Die Präsentation. 

Bei einer Pressemappe kommt es natürlich vor allem auf die Inhalte an, aber auch das Erscheinungsbild ist von großer Bedeutung. Eine unübersichtliche Ansammlung von Informationen dürfte bei den Lesern nämlich auf wenig Interesse stoßen.  

So sollte die Pressemappe über ein Deckblatt verfügen, das das Projekt benennt und auch einen Ansprechpartner mit dessen Kontaktdaten aufführt, falls es doch noch Rückfragen geben sollte. Neben den Texten bieten sich Grafiken und Bilder an, die die geschriebenen Informationen ergänzen und das gesamte Erscheinungsbild auflockern.  

Interessant ist es zudem immer auch, wenn nicht nur das Projekt an sich, sondern auch die daran beteiligten Personen vorgestellt werden.  

Dies ist am einfachsten und effektivsten durch Lebensläufe oder Kurzportraits mit Statements und Zitaten als Ergänzung möglich. Sofern es im Zusammenhang mit dem Projekt bereits Pressemittlungen gab, sollten auch diese beigelegt werden. 

•       

Eine Pressemappe sollte zwar möglichst vollständig sein und umfassend informieren, allerdings ist eine Pressemappe kein Buch.  

Insbesondere Journalisten erhalten täglich eine Vielzahl von Pressemappen und auch Geschäftspartner oder potenzielle Sponsoren dürften weder Zeit noch Interesse daran haben, sich stundenlang mit der Pressemappe zu beschäftigen.  

Wichtig ist daher, zwar alle wichtigen Informationen zusammenzutragen, sich dabei aber tatsächlich auf die wichtigen Informationen zu beschränken. 

Mehr Tipps und Ratgeber: 

Thema: Die wichtigsten Punkte für das Erstellen einer Pressemappe  

Teilen:

Kommentar verfassen