Was ist der Unterschied zwischen Business Model, Business Plan und Business Case?

Was ist der Unterschied zwischen Business Model, Business Plan und Business Case?

In der Arbeitswelt werden recht oft Anglizismen verwendet. Einige Begriffe klingen dabei ziemlich ähnlich. Das gilt zum Beispiel für Business Model, Business Plan und Business Case. Dahinter stehen Dokumente, die zwar miteinander zusammenhängen und sich gegenseitig ergänzen. Aber sie enthalten unterschiedliche Informationen und verfolgen jeweils andere Absichten. Was also ist der Unterschied zwischen Business Model, Business Plan und Business Case?

Anzeige

Was ist der Unterschied zwischen Business Model, Business Plan und Business Case

Wir klären auf!:

Business Model

Die entscheidende Frage, die das Business Model beantwortet, lautet: Wie will das Unternehmen Geld verdienen?

In einem Business Model beschreibt ein Unternehmen, wie und wodurch es Umsätze generieren möchte. Das deutsche Wort für Business Model ist Geschäftsmodell. Es geht also gewissermaßen um die Grundlage für das unternehmerische Konzept. Um das Business Model zu erstellen, definiert das Unternehmen seine Produkte oder Dienstleistungen, die Zielgruppen und Märkte sowie Kosten, Ressourcen, Risiken und ähnliche Faktoren.

Ein Business Model kann zum Beispiel sein, dass ein Start-Up eine intelligente App entwickelt, die Schüler bei den Hausaufgaben unterstützt. Umsätze generiert das Start-Up durch monatliche Gebühren für ein Abo.

Ein anderes Business Model kann vorsehen, dass sich ein Händler auf hochwertige Kleidung von Nachwuchs-Designern spezialisiert, die er online und in Pop-Up-Stores anbietet. Auch ein neuartiges Gastronomie-Konzept, das ein Unternehmen an Franchise-Nehmer verkauft und darüber seine Umsätze erzielt, kann ein Business Model sein.

Business Model Canvas, kurz BMC

Das Business Model stellt die Geschäftsidee und das unternehmerische Konzept ausführlich dar. Es zeigt auf, wie das Unternehmen arbeiten und profitabel wirtschaften möchte. Das Business Model Canvas ist eine übersichtliche Zusammenfassung. Kompakt und auf den Punkt gebracht, führt das BMC die wesentlichen Informationen zur Geschäftsidee, den Umsatzquellen, den Vertriebswegen, den Ressourcen und den Kosten auf.

Das BMC umfasst in aller Regel eine Seite und ist oft wie eine Tabelle gestaltet. Meist werden das Business Model und das BMC Hand in Hand erstellt.

Auf diese Weise ist mit dem BMC eine Art Fahrplan vorhanden, der es ermöglicht, sich einen schnellen Überblick zu verschaffen. Das Business Modell wiederum erläutert die Informationen ausführlich und detailliert.

Business Plan

Der Business Plan klärt im Wesentlichen die Frage: Wie will das Unternehmen seine Geschäftsidee umsetzen und seine unternehmerischen Ziele erreichen?

Anzeige

Im Business Plan erklärt das Unternehmen seine Zukunftspläne. Während das Business Model aufzeigt, was das Unternehmen machen will, beschreibt der Business Plan, wie das Unternehmen arbeiten möchte. Dazu geht der Business Plan auf die Vision und die Unternehmensziele ein.

Er benennt die Angebotspalette, die Zielgruppen und die Marktsituation. Erwartete Umsätze, günstige und ungünstige Szenarien, Chancen, Risiken und viele weitere Faktoren führt der Business Plan ebenfalls auf.

Einen Business Plan erstellt ein Unternehmen zwar auch für sich selbst. Aber das Dokument ist vor allem zur Vorlage bei Banken, Geschäftspartnern und anderen Investoren gedacht. Auf Basis des Business Plans entscheiden sie, ob, in welchem Umfang und in welcher Form sie das Geschäftsvorhaben finanzieren.

Business Case

Die Kernfrage beim Business Case ist: Lohnt es sich wirtschaftlich oder mit Blick auf die Unternehmensziele, in ein Projekt zu investieren?

Im Unterschied zum Business Model und Business Plan betrachtet ein Business Case nicht das ganze Unternehmen. Stattdessen bezieht er sich nur auf ein einzelnes Projekt oder eine bestimmte Investition. Der Business Case überprüft, ob und inwiefern ein Vorhaben einen wirtschaftlichen oder unternehmerischen Nutzen für das Unternehmen hat.

Es geht also darum, ob es Sinn macht, Zeit, Arbeit und Geld in ein Projekt zu stecken. Dafür beschreibt der Business Case das geplante Vorhaben, spielt verschiedene Möglichkeiten durch, nennt Risiken und formuliert eine eindeutige Handlungsempfehlung. Die Entscheidungsträger im Unternehmen nehmen den Business Case als Grundlage, um ein Projekt oder eine Investition zu genehmigen oder abzulehnen.

Das Business Model, der Business Plan und ein Business Case haben wenig miteinander zu tun. Zwar muss ein Business Case zum Geschäftsmodell passen. Aber er wird unabhängig vom Unternehmenskonzept speziell für ein einzelnes Vorhaben erstellt.

Auch zeitlich fallen die Dokumente auseinander. So entstehen das Business Model und der Business Plan in sehr frühen Phasen. Hat ein Unternehmer eine Geschäftsidee, entwickelt er im Zuge der Gründung sein Geschäftsmodell. Auf Basis des Geschäftsmodells arbeitet er anschließend den Business Plan aus, um die Finanzierung sicherzustellen.

Wenn das Unternehmen dann angelaufen ist, stehen früher oder später Investitionen oder neue Projekte im Raum. Erst an dieser Stelle kommt der Business Case ins Spiel. Er stellt das Vorhaben auf den Prüfstand und rechtfertigt seinen Nutzen.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Was ist der Unterschied zwischen Business Model, Business Plan und Business Case?

Anzeige
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Karsten Peters, 49 Jahre, Inhaber einer Medienagentur, Andrea Kumpak, 36 Jahre Projektmanagerin, David Tarmstedt, 42 Jahre Projektleiter und Tarek Mokcic, 38 Jahre, Consultant Projektmanagement, sowie Ferya Gülcan, Redakteurin und Betreiberin dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Projektarbeiten, Berufen, Planungen, Weiterbildung und Entwicklung.

Kommentar verfassen