Tipps kundenfreundlicher Webshop

Tipps für einen

erfolgreichen und

kundenfreundlichen Webshop  

Mittlerweile ist das Internet allgegenwärtig und es gibt immer weniger Haushalte, die nicht über einen Internetanschluss verfügen. Dementsprechend erfreut sich aus das Online-Shopping großer Beliebtheit, sicher nicht zuletzt auch deshalb, weil es beiden Seiten einige Vorteile bringt.  

So können Kunden rund um die Uhr bequem von zu Hause aus einkaufen, aus einer großen Produktpalette auswählen und mühelos verschiedene Preise und Anbieter miteinander vergleichen. 

Webshopbetreiber profitieren ebenfalls von dieser zeitlich und örtlich unbegrenzten Verkaufsmöglichkeit, sparen dabei aber zusätzlich noch Personal-, Miet- und Lagerkosten ein. Allerdings ist nicht jedes Webshop-Projekt gleichermaßen erfolgreich und allein die Präsenz im weltweiten Netz ist noch lange kein Garant für zufriedenstellende Umsätze. 

Hier daher die wichtigsten Tipps und Regeln für einen erfolgreichen und kundenfreundlichen Webshop: 

 

•        Artikelbeschreibungen.  

Da es keinen menschlichen Verkäufer gibt, der weiterführende Informationen liefern kann, müssen die Artikelbeschreibungen alle wesentlichen Informationen zu dem Produkt enthalten.  

Hierzu gehören beispielsweise beschreibende Texte, Produktdetails, Auflistungen des Zubehörs sowie Bilder. Allerdings sollte der Kunde den Einkaufsbutton nicht erst mühselig auf der Seite suchen müssen.  

Bewährt hat sich daher, die Produktseite so zu gestalten, dass sich ein Produktbild samt kurzer Beschreibung und Einkaufsbutton im oberen Bereich der Seite und die ausführliche Beschreibung dann darunter befinden. 

 

•        Kategorien.  

Ähnlich wie Regale und Abteilungen im Supermarkt wird auch ein Webshop in unterschiedliche Kategorien aufgeteilt. Wichtig ist dabei, dass die Kategorienamen so gewählt werden, dass für den Kunden klar ist, welche Produkte er in der jeweiligen Kategorie findet.  

Im Zweifel ist es dabei auch besser, auf Fachausdrücke zu verzichten, denn diese verstehen und kennen meist nicht alle potenziellen Käufer.

 

•        Navigation. 

Generell sollte der Webshop so aufgebaut sein, dass sich jeder Kunde problemlos darin zurechtfindet. Muss sich ein Kunde erst mühevoll durch viele Unterseiten klicken, bis er einen Artikel oder die gewünschte Informationen findet, wird er in aller Regel schnell das Interesse verlieren.  

Als grobe Richtlinie gilt, dass drei bis fünf Klicks ausreichen sollten, um zu dem gesuchten Produkt zu gelangen. Zudem sollte der Webshop über eine Suchfunktion verfügen, die von jeder Seite aus genutzt werden kann. 

 

•        Sicherheit.  

Einige Kunden stehen Onlineeinkäufen nach wie vor skeptisch gegenüber, da in der virtuellen Welt eben niemand unmittelbar greifbar ist. Wichtig ist daher, ein ausführliches Impressum einzubinden, das neben Name und Adresse weitere Kontaktmöglichkeiten aufführt.  

Außerdem ist es sinnvoll, den Shop zertifizieren zu lassen, denn auch die bekannten Gütesiegel schaffen Sicherheit und Vertrauen. 

 

•        Fairness.  

Es kommt immer wieder vor, dass Webshops sehr günstige Preise anbieten, auf dem Bestellformular dann aber plötzlich zusätzliche Posten wie Zuschläge für Mindestmengen oder überhöhte Versandkosten auftauchen.  

Um zu verhindern, dass ein Kunde den Bestellvorgang verärgert abbricht, sollten sämtliche Zusatzkosten deutlich und offensichtlich benannt sein. So können Angaben zu Mindestbestellmenge und Versandkosten beispielsweise schon in die Artikelbeschreibung eingebunden werden.  

Wichtig für den Kunden ist außerdem, wie seine persönlichen Daten übermittelt werden und was mit seinen Angaben passiert. Auch hier sollte auf eine sichere Verbindung und die Datenschutzerklärung hingewiesen werden, zudem sollten nur solche Daten abgefragt werden, die für den Einkauf tatsächlich relevant sind.  

 

•        Bezahlung.  

Die meisten Webshops bieten die Bezahlung der Ware per Vorkasse, per Kreditkarte oder per Lastschrifteinzug an. Sinnvoll kann es jedoch auch sein, Internetbezahlformen anzubieten, denn diese beschleunigen die Abwicklung für beide Seiten.  

Wichtig ist allerdings, dass die Möglichkeit besteht, das Bestellformular samt Bezahldaten auszudrucken zu können oder dem Kunden unmittelbar eine entsprechende Bestätigung per E-Mail zukommen zu lassen.

Mehr Tipps, Anleitungen und Ratgeber:

Thema: Tipps für einen erfolgreichen
und kundenfreundlichen Webshop
   

Teilen:

Kommentar verfassen