Grundanleitung Internetprojekt-Konzept

Grundanleitung für ein

Internetprojekt-Konzept 

Ein Internetprojekt erfolgreich zu starten oder aufrecht zu erhalten, ist heutzutage zunehmend schwieriger geworden, was sich letztlich schlichtweg in der Unmenge an bereits vorhandenen Webprojekten begründet.  

Insofern ist es wichtig, das Projekt von Beginn an zu planen, also ein durchdachtes Konzept zu erstellen, und das Projekt auch im späteren Verlauf zu überprüfen und zu hinterfragen.  

Natürlich muss das Konzept auf das jeweilige Webprojekt abgestimmt sein.

 

Hier aber eine Grundanleitung für ein Internetprojekt-Konzept, das die wichtigsten Punkte berücksichtigt: 

 

•        Die Vorbereitung.  

Bevor das Konzept überhaupt erstellt und das Projekt geplant werden kann, ist eine detaillierte Recherche notwendig.  

Im Rahmen der Recherche sollten mögliche Konkurrenten ausfindig gemacht und die eigenen Ideen daraufhin überprüft werden, worin die wesentlichen Unterschiede zu den Konkurrenten liegen und welche Bereiche mit dem eigenen Projekt abgedeckt werden, die die Konkurrenz nicht berücksichtigt.  

Zudem gilt es, die Zielgruppen zu definieren und festzulegen, welche Ziele mithilfe des Projektes erreicht werden sollen. Hierzu gehören beispielsweise die angestrebten Besucherzahlen, der gewünschte Umsatz oder die Steigerung des Bekanntheitsgrades. 

 

•        Das Design.  

Letztlich kann ein Internetprojekt nur erfolgreich sein, wenn es ansprechend und übersichtlich gestaltet ist, sich der Besucher also nicht schon nach wenigen Sekunden wieder wegklickt. 

Insofern gehört zur Planung und Umsetzung des Designs, geeignete Darstellungsformen und Farbkombinationen zu finden sowie das Corporate Design einzubetten. Wichtig dabei ist, auf Webstandards zu achten und Auflösungen, Programmierungen und Codierungen zu verwenden, die sich für möglichst alle gängigen Internetbrowser eignen. 

 

•        Die Inhalte.  

Die Festlegung der Inhalte spielt zwar zu Beginn eine wichtige Rolle, allerdings muss dieser Punkt dauerhaft berücksichtigt werden, denn ein Webprojekt bedarf neuer Inhalte und Aktualisierungen in regelmäßigen Abständen. 

Ansonsten sind im Zusammenhang mit den Inhalten klare Strukturen und eine verständliche, benutzerfreundliche Menüführung wichtig. Sinnvoll ist zudem, bereits bei der Erstellung auf suchmaschinenoptimierte Inhalte zu achten. 

 

•        Die Kosten.  

Im Zusammenhang mit einem Interprojekt müssen diverse Kostenfaktoren berücksichtigt werden. Hierzu gehören die Kosten für die Programmierung sowie die Suchmaschinenoptimierung, die Kosten für den Webspace und die Domainnamen, die Marketingkosten sowie die Aktualisierungs- und Supportkosten.  

Zudem müssen der Aufwand für die Planung, Umsetzung und Kontrolle des Projektes sowie externe Kostenfaktoren wie beispielsweise Gewerbeanmeldungen einkalkuliert werden. 

Mögliche Umsätze sowie Einnahmen durch vermietete Werbeflächen können ebenfalls erfasst werden, sollten bei der Berechnung des Finanzierungsaufwandes allerdings nur eine untergeordnete Rolle spielen, denn eine Kalkulation sollte sich auf reale und nicht auf mögliche Zahlen stützen. 

 

•        Die Risiken.  

Ein fester Bestandteil eines Projektkonzeptes sollte immer auch eine Risikoanalyse sein. Nur wenn die Risiken bekannt sind und die definierten Ziele regelmäßig überprüft werden, kann die Gefahr eines Scheiterns durch rechtzeitiges Eingreifen und Alternativlösungen langfristig minimiert werden.

Mehr Tipps, Anleitungen und Ratgeber: 

Thema: Grundanleitung für ein Internetprojekt-Konzept  

Teilen:

Kommentar verfassen